Coaching
 

Wenn ich einen Coaching-Prozess beginne, höre ich zunächst einmal genau zu. Im Coaching können die Menschen Pläne machen, haben einen Zuhörer und einen Prozessunterstützer. Sie treffen auf einen wertschätzenden Umgang. Die Leute blühen dadurch richtig auf, sie bauen Stärke von innen heraus auf und tragen das nach außen.

400 Karrierecoachings seit 2005 (mehr als 2.000 Einheiten)
100 Seminare zu Karriereentwicklung und Work-Life-Balance (WLB)
In freier Praxis für die beruflichen Fortbildungszentren und für das Career-Center der Universität Salzburg.

Universitätslektor Universität Salzburg und Vortragender an der Universität Bozen für deren Careercenter. Karriereseminare für den Karriereeinstieg und Führung mit Persönlichkeit.

Wenn persönliche Entwicklungswünsche und Haltungen mit den Zielen und Haltungen von Unternehmen zusammenpassen, besteht eine höher Chance auf längere Zusammenarbeiten mit höherer Potenzialentfaltung und besserem wirtschaftlichem Ertrag.

Foto: Christian Holzer im Gespräch mit SN-Redakteur Christian Resch

Medienpräsenz:

PLUS-Career 2015 (Markenzeichen: Wir, S 8)

Karriereforum 2010: SN Oktober 2010

Karriereforum 2011 Linz: SN

Karriereforum Linz 2011: Oberösterreichische Nachrichten März 2011

Der unschätzbare Wert der guten Kommunikation für Lebenszufriedenheit (mit Martin Seibt): Dreieck (01/2013 Seite 37)

Interview Stefanie Ruepp mit Christian Holzer: "Ein Philosoph kann ein Manager sein": Der Standard 10/2012

Servus TV "gut leben": Thema: Work-Life-Balance

Servus TV "gut leben": Thema: Intuition

Buchveröffentlichung „Hellbrunn. Orte und Quellen der Inspiration“

Personal- und Executivecoachings für etwa 50 verschiedene Berufsgruppen zur Karriereentwicklung im Alterssegment von 20 bis 55 Jahren (Mitarbeiter / mittleres Management / Geschäftsführung / Eigentümer)

Zufriedene Klienten berichten:

Ich hatte so viele Fakten und Entscheidungsmöglichkeiten
und gleichzeitig war ich recht zögerlich, wie ich mich entscheiden sollte.
Schließlich ist es um meinen weiteren Karriereweg gegangen.
Die Entscheidung hat tatsächlich so ausgesehen, dass ich nach
Wien gegangen bin. Jetzt stehe ich kurz vor der Rechtsanwaltsprüfung.
Juristin, 35 Jahre


Ich war völlig k.o. Sowohl im Privatleben als auch im Job habe ich mich nicht mehr wohl gefühlt. Ich habe gewusst, dass ich etwas wert bin und dass ich beruflich viel leisten kann, aber hatte völlig Selbstvertrauen und Perspektive verloren. Jetzt gehe ich wieder gestärkt durch die Welt und vertraue auf meine eigenen Kräfte. Den Job habe ich gewechselt.
IT-Expertin, 38 Jahre


Ich hatte einen schweren Arbeitsunfall. Ich hätte in Frühpension gehen können, wollte aber weiter arbeiten. Ich habe Perspektiven erarbeitet, die mir vorher nicht in den Sinn gekommen wären. Überhaupt habe ich seit dem Unfall umgedacht und lege viel mehr Wert auf Ausgeglichenheit in meinem Leben. Das Coaching hat mich in meiner Auffassung sehr bestärkt. Ich habe zudem einen Plan mitgenommen, wie ich meine Netzwerke erheblich ausbauen kann.
Elektromeister, 50 Jahre